Karate Do Quedlinburg e.V.

1990 - 2019

Zwönitztalpokal in Burkhardtsdorf – Mika wird Dritter!

 

Diesmal hat es geklappt, wir konnten fahren. Denn im letzten Jahr hat uns ein Wintereinbruch samt Schneemassen daran gehindert, nach Burkhardtsdorf, das liegt kurz hinter Chemnitz, zu fahren. Am Sonnabend, den 16.03.2019 ging es 5:30 los, 23 Uhr waren wir wieder zuhause …Mit uns zusammen fanden über 500 Teilnehmer aus 58 Vereinen, darunter auch Starter aus Polen, Ungarn, der Tschechei und Großbritannien den Weg nach Sachsen. Für uns waren diesmal Gwen Hermann, Mika Dreiling, Lili Herzog und Oskar Bauer am Start.Gwen und Mika waren beide zeitgleich mit Ihrer Kata-Kategorie dran. Beide fanden sich mit 26 und 29 Startern in den größten Teilnehmerfeldern wieder. Die Kata-Wettbewerbe wurden zum ersten Mal nach den neuen Wettkampfregeln ausgetragen. Bisher war dies das K.O.-System. Jetzt wird das Starterfeld in Gruppen von bis zu 8 Teilnehmern aufgeteilt. Die Kampfrichter bewerten die Katas nach Punkten, wobei anschließend die 4 Besten weiterkommen. Dies geht solange, bis nur noch 2 Pools übrigbleiben. Die jeweiligen Sieger stehen im Finale, die Zweit- und Drittplatzierten kämpfen um die zwei dritten Plätze. Unsere beiden Starter schafften es beide in die letzte Runde, was an Spannung z.T. kaum zu überbieten war, und hatten somit die Chance auf eine Medaille. Das war schon mal eine tolle Leistung! Nach guten Vorführungen wurde Gwen bei den Mädchen fünfte und Mika bei den Jungs Dritter! Klasse!!Danach ging es mit Lili im Kumite U 12 +36 kg weiter. Für sie war es erst ihr zweiter Wettkampf. Und Lili machte ihre Sache gut. Sie konnte sich gegen ihre Kontrahentin aus Polen zwar nicht durchsetzen, kämpfte aber munter mit und versuchte selbst Punkte zu erzielen. Auch wenn sie hinterher erstmal enttäuscht war, so hieß es doch am Ende „Hat Spaß gemacht!“.Unser letzter Starter war Oskar (Kumite U 16 -63 kg). In seinem ersten Kampf traf er auf Toni Asmussen aus Staßfurt. Dass beide befreundet sind, war auf der Kampffläche nicht zu sehen. Beide kämpften engagiert um die Punkte. Leider zog Oskar, der viel ausprobierte, den Kürzeren. Da Toni ins Finale einzog, blieb Oskar noch die Trostrunde und damit die Möglichkeit, Dritter zu werden. Doch in seinem nächsten Kampf war nicht richtig wach und kassierte 2 unnötige Treffer. Leider konnte er das nicht mehr aufholen. Auch wenn wir diesmal nur eine Platzierung erkämpfen konnten, waren die Leistungen gut. Trotzdem sollten beim nächsten Wettkampf Steigerungen möglich sein!




zurück zur Übersicht