Karate Do Quedlinburg e.V.

1990 - 2017

Oskar Bauer bei den Deutschen Meisterschaften der Schüler in Ludwigsburg

Viel Zeit, viel Schweiß, viel Training, viel Vorbereitung – doch es hat sich gelohnt! Im September wurde Oskar Bauer vom neuen Landestrainer der Schüler, Stephan Rewohl, für die Deutschen Meisterschaften der Schüler des Deutschen Karate Verbandes e.V. am 7. November in Ludwigsburg nominiert! Die Freude bei seinem Verein, Trainer und natürlich Oskar war riesig, sollten es doch die ersten Deutschen Meisterschaften für Oskar werden. Neben dem Training im Verein bereitete sich Oskar auch im Stützpunkttraining in Staßfurt und bei den Trainingseinheiten im Landeskader auf diese Meisterschaft vor.  

Oskar (rechts) in Aktion

Endlich war für Oskar der große Tag gekommen – Deutsche Meisterschaft in Ludwigsburg!!! Seine Kategorie (Kumite U14 männlich -48kg) war für 14:00 Uhr angesetzt. Betreut und begleitet wurde Oskar an diesem Tag vom Landestrainer der Schüler Stephan Rewohl und seinem Heimtrainer Jörg König. Da Oskar in der ersten Runde ein Freilos hatte, hieß es erst einmal warten. Doch dann war es soweit – die Startnummer 175 sollte sich vorbereiten, um den nächsten Kampf zu bestreiten. Oskar war an der Reihe. Recht nervös ging er zur Matte, ließ aber in gewohnter Manier während des Kampfes nichts davon spüren. Oskar agierte sehr ruhig und überließ seinem Gegner aus Thüringen erstmal die aktive Rolle in diesem Kampf. Oskar schaute sich genau an, wie sich sein Kontrahent bewegt, um dann blitzschnell einen eigenen Angriff zu starten und mit 1:0 in Führung zu gehen. Durch geschicktes Bewegen auf der Kampffläche ließ Oskar keine wirkungsvolle Aktion mehr zu und konnte seinen allerersten DM Kampf für sich entscheiden.

In der nächsten Runde stand ihm ein Athlet aus Schleswig-Holstein gegenüber. Auch hier begannen beide Kämpfer verhalten und versuchten sich, "auszugucken". In die erste Aktion des Norddeutschen setzte Oskar gezielt einen direkten Konter und konnte auch hier 1:0 in Führung gehen. Im weiteren Verlauf schaffte es Oskar sogar seinen Vorsprung auf 3:0 auszubauen. Erst 20 Sekunden vor Schluß schaffte Oskars Kontrahent den Anschlusspunkt - 3:1. Einen Moment der Unachtsamkeit nutzte Oskars Gegner, um mit einem Mawashi-Geri zum Kopf zu punkten. So hieß es 8 Sekunden vor Ende des Kampfes 3:4 gegen Oskar. Dem zu Folge war klar, dass Oskar noch einmal alles probieren würde, um den Ausgleich zu erzielen, doch leider ohne Erfolg. Oskar verlor 3:4. Sehr, sehr schade!

Nichts desto trotz sind wir stolz auf Oskar! Wir sind uns sicher, da wird noch einiges Folgen! 

Zurück zur Übersicht